zum Inhalt springen

Gründung der Technischen Hochschule Leipzig, 17.01.1977

Gratulationscour bei Rektor Prof. Dr. Kurt Fiedler (r.) (Foto: Pullwitt/HTWK Leipzig)
Medaille der Rektorenkette
Gründungs- urkunde

 „Blickt man auf die kommenden Jahre, so ist klar erkennbar, daß wir viele neue, qualifizierte Hoch- und Fachschulkader brauchen, […] Darauf richtet sich auch die effektivste Ausnutzung der im Hochschulwesen vorhandenen Ausbildungs- kapazitäten. Im Interesse ihrer weiteren Konzentration halten wir es für erforderlich, in Leipzig in den nächsten Jahren eine Technische Hochschule zu bilden.“ Mit diesen Worten wurde auf dem IX. Parteitag der SED im Mai 1976 in Berlin die Absicht bekundet, in Leipzig eine Technische Hochschule zu gründen, die sechste dieser Art auf dem Gebiet der damaligen DDR. Zu diesem Zeitpunkt waren durch einen Beschluss des Präsidiums des Ministerrats vom 19. Februar 1976 jedoch schon Tatsachen geschaffen worden.

Nach diesem Entschluss verging nicht einmal ein ganzes Jahr, da  wurde am 17. Januar 1977 die neue Bildungseinrichtung mit einem Festakt in der Leipziger Oper feierlich eröffnet. Die Hochschule entstand durch die Zusammenlegung der bisherigen Hochschule für Bauwesen und der Ingenieurhochschule. Während die Hochschule für Bauwesen bereits im Jahre 1954 im Zuge der II. Hochschulreform gegründet wurde, konnte die Ingenieurhochschule in dieser Form gerade einmal auf eine Geschichte von acht Jahren zurückblicken. Sie war 1969 aus der Ingenieurschule für Automatisierungstechnik hervorgegangen.

Als Magnifizenz der neugegründeten Technischen Hochschule  wurde der Rektor der Hochschule für Bauwesen, Prof. Dr. sc. techn. Kurt Fiedler, in seinem Amt bestätigt. Diese Position bekleidete der Professor für die Theorie der Bauprozesse bereits seit 1970 und sollte sie noch bis 1980 innehaben. Der ehemalige Rektor der Ingenieurhochschule  Prof. Dr. sc. techn. Detlef Schmidt, der die Professur für Messtechnik versah, wurde kurzzeitig Prorektor für Naturwissenschaften und Technik, bevor er 1978 an die Ingenieurhochschule zu Wismar wechselte.

An der Technischen Hochschule Leipzig waren zum Zeitpunkt ihrer Gründung schätzungsweise 2500 Direktstudenten immatrikuliert und 400 Professoren, Dozenten und wissenschaftliche Mitarbeiter beschäftigt. Das Spektrum an Studiengängen der nunmehrigen polytechnischen Einrichtung speiste sich aus denen der beiden Vorgängereinrichtungen.  Das Studium konnte in den Fachrichtungen Technologie der Bauproduktion, Ingenieurbau, Betriebswirtschaft /Ingenieurökonomie der Bauindustrie, Automatisierungsanlagen, Elektroenergieanlagen oder Polygrafie absolviert werden. Seinen Sitz hatte die Hochschule wie heute auch in der Karl-Liebknecht-Straße 132, während das Gros der Ausbildung in verschiedenen über die Stadt verteilten Objekten erfolgte.

Benjamin Schäf

Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland