zum Inhalt springen

Unsere Exponate zum Experimentieren

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einige unserer Ausstellungsstücke vorstellen, die Sie bei uns im Original sehen können. Das soll Ihnen Appetit machen, sich bei Ihrem nächsten Leipzig-Rundgang auch im Automatik-Museum umzusehen.

Fliehkraftregler

zur Drehzahlregelung einer Dampfmaschine von 250 PS (ca. 180 kW) zuletzt im VEB Technische Textilien Meerane (bei Chemnitz). Hersteller war der Betrieb "Waggonbau und Maschinenfabrik Görlitz" im Jahr 1923. Diese Dampfmaschine wurde bis 1973 zur Energieerzeugung genutzt.

Regelungseinrichtung für die Luftzufuhr einer Dampfkesselfeuerung

Die Gesamtanlage wurde von Siemens im Jahre 1939 im Heizwerk Oelsnitz (Erzgebirge) errichtet. Hauptbestandteil und Attraktion des bei uns in Funktion zu sehenden Ausschnitts ist eine "Ringwaage".

Prozeßrechner

Der Kleinsteuerrechner KRS 4200 wurde zur Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen eingesetzt. Die Daten werden hier über Lochstreifen aus Papier ein- und ausgegeben, zur Bedienung wird eine Schreibmaschine benutzt, Protokolle können auf einem Seriendrucker gedruckt werden. Zum Rechner gehört auch ein Trommelspeicher (Vorläufer der Festplatte) mit einer Kapazität von ca. 100 kByte.

Unsere Exponate zum Anschauen

Auf dieser Seite wollen wir Ihnen einige unserer Ausstellungsstücke vorstellen, die Sie bei uns im Original sehen können. Das soll Ihnen Appetit machen, sich bei Ihrem nächsten Leipzig-Rundgang auch im Automatik-Museum umzusehen.

Polarisierte Relais

Zwei Telegrafenrelais, eines aus dem Jahr 1900 und das andere von 1970, wurden wegen ihrer recht hohen Schaltgeschwindigkeit unter anderem in der telegrafischen Nachrichtenübermittlung eingesetzt.

Leistungsmesser

Das Präzisions-Wattmeter im Holzgehäuse vom Anfang dieses Jahrhunderts besitzt ein Meßwerk mit spiegelhinterlegter Skala, "Stöpsel" zum Umschalten des Meßbereichs und konnte Leistungen bis 150 W messen.

Kohledruckregler (Bauart Pinsch)

Dieser sehr robuste elektromechanische Regler diente vor allem zur Konstanthaltung der elektrischen Spannung von Elektrogeneratoren in Eisenbahn-Wagen. Das regelnde Element ist eine zusammendrückbare Säule aus Graphit-Scheiben.

Cronibal-Regler

Dieser Regler wurde besonders in der chemischen Industrie eingesetzt. Sein pneumatischer Verstärker wird durch "Faltenbälge" angesteuert, die aus Chrom-Nickel-Stahl gefertigt sind. Daher stammt auch der Name Cro ni bal.

Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland