zum Inhalt springen

Jahresversammlung 2013

Preisträger des Jahres 2012
Dank an Frau Dr. Niggemann
Preisverleihung

Für ihre hervorragenden Graduierungsarbeiten zeichnete der Förderverein der HTWK Leipzig am Mittwoch, dem 23. Januar 2013, neun Absolventen mit dem „Preis des Fördervereins 2012“ aus. Die Verleihung fand im Rahmen der Jahresversammlung des Fördervereins statt.

Die Ausgezeichneten beschäftigten sich in ihren Abschlussarbeiten mit Themen wie - Erstellung elektronischer Bücher nach dem EPUB3-Standard, Strahlentherapie – Urbane Konzepte für ein integratives Istanbul, Physiksimulation und Evolution von LEGO-Strukturen, Finite-Elemente-Analyse alternativer Verankerungsstrategien für künstliche Hüftpfannen u. a. Mit diesen und weiteren spannenden Forschungsthemen schlossen die Preisträger im vergangenen Jahr ihr Studium erfolgreich ab.

Professor Dr.-Ing. habil. Klaus-Peter Schulze, erster Vorsitzender des Fördervereins, eröffnete den feierlichen Abend. Den Festvortrag hielt Frau Dr. Elisabeth Niggemann, Generaldirektorin der Deutschen Nationalbibliothek. Sie sprach zum Thema „Lesesaal und digitale Bibliothek. Die Deutsche Nationalbibliothek als globaler und lokaler Wissensvermittler“.  

Professor Dr. rer. nat. Renate Lieckfeldt, Rektorin der HTWK Leipzig, und Professor Dr.-Ing. habil. Klaus-Peter Schulze überreichten die mit jeweils 500 Euro dotierten Preise. Anschließend sprach die Preisträgerin der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften, Esther Stahl, über Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit zum Thema „Jugendsexualität unter dem Einfluss der Internetpornographie und Handlungskonsequenzen für die Schulsozialarbeit“. 

Die musikalische Umrahmung der feierlichen Jahresversammlung übernahm der Chor der HTWK Leipzig. 

Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland