zum Inhalt springen

Informationen zum Studium für Geflüchtete an der HTWK Leipzig

 

KANN ICH ALS FLÜCHTLING IN SACHSEN STUDIEREN?

Grundsätzlich gibt es keine ausländerrechtlichen Vorgaben, die die Aufnahme eines Hochschulstudiums von anerkannten Flüchtlingen ausschließen. Gleiches gilt auch für Personen, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist oder die einen Duldungsstatus haben.

 

WAS KANN ICH AN DER HTWK LEIPZIG STUDIEREN?

Sie möchten ein Bachelorstudium aufnehmen. Folgende Studiengänge können Sie an der HTWK Leipzig studieren: http://www.htwk-leipzig.de/de/studieninteressierte/studienangebot/bachelor/

Sie verfügen bereits über einen Studienabschluss und möchten ein weiterführendes Masterstudium beginnen, dann schauen Sie bitte hier: http://www.htwk-leipzig.de/de/studieninteressierte/studienangebot/master/

 

WELCHE STUDIENVORAUSSETZUNGEN BENÖTIGE ICH?

Der Zugang zum Studium setzt eine im Heimatland oder in Drittstaaten erworbene Hochschulzugangsberechtigung voraus.

Ob Ihr eigener Schul- bzw. Hochschulabschluss in Deutschland anerkannt ist, können Sie unter dem Informationsportal zur Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse (ANABIN) vorab selbst prüfen. Für die Aufnahme eines Studiums in Deutschland benötigen Sie sehr gute Deutschkenntnisse, die Sie über ein anerkanntes Sprachzertifikat beispielsweise Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber (DSH-2) oder Test Deutsch als Fremdsprache (TestDaF), mit mindestens Niveaustufe 4 in allen Teilprüfungen, nachweisen. 

 

WIE BEWERBE ICH MICH FÜR EIN STUDIUM AN DER HTWK LEIPZIG?

Eine direkte Bewerbung an der HTWK Leipzig ist nicht möglich. Sie bewerben sich bitte über die Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerbungen (uni-assist e.V.) für einen Studiengang an der HTWK Leipzig.

Uni-assist e.V. prüft für unsere Hochschule die Anerkennung Ihrer Bildungsabschlüsse, rechnet Ihre ausländische Abschlussnote auf das deutsche Notensystem um und bewertet Ihre Sprachennachweise. Für die Bewerbung bei uni-assist e.V. benötigen Sie einen Nachweis über Grundkenntnisse in der deutschen Sprache (mindestens 400 Stunden). Für einen direkten Studienstart sind diese Kenntnisse nicht ausreichend.

 

WANN BESUCHE ICH EIN STUDIENKOLLEG?

Ermöglichen Ihre vorliegenden Vorbildungsnachweise keinen direkten Hochschulzugang, erhalten Sie die Möglichkeit, an einer Studienvorbereitung teilzunehmen.

Zwei aufbauende Wege sind möglich:

Sie müssen eine Feststellungsprüfung (FSP) bestehen. Auf die Feststellungsprüfung bereitet ein 2-semestriger Kurs am Studienkolleg (Schwerpunktkurs) vor oder

Sie müssen eine DSH Prüfung (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) bestehen. Auf die DSH bereitet ein 1-semestriger Kurs am Studienkolleg vor.

Die Studienvorbereitung für die HTWK Leipzig findet an unserem Studienkolleg an der Hochschule Zittau/Görlitz statt.

Bitte beachten Sie: Sie bewerben sich über uni-assist e.V.  für einen Studiengang an der HTWK Leipzig und nicht direkt am Studienkolleg. 


WELCHE KLEINEN SCHRITTE GIBT ES (ZURÜCK) AN DIE HOCHSCHULE?

Möchten Sie den Kontakt zur Hochschule knüpfen, um später ein Studium aufzunehmen oder um ein bereits begonnenes Studium fortzuführen? Eine Bewerbung für ein Studium ist noch nicht geplant oder möglich? Dann bieten wir Ihnen die Möglichkeiten einer Gasthörerschaft (Antragstellung ist notwendig) oder nutzen Sie öffentliche Vorlesungen


WO KANN ICH MICH BERATEN LASSEN?

Bitte besuchen Sie uns im Dezernat Studienangelegenheiten in der Eichendoffstr. 2 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an juliane.keil (at) htwk-leipzig.de 

Frau Juliane Keil

Dienstag:      13:00-17:00 Uhr

Donnerstag:  09:30-11:30 Uhr

http://www.htwk-leipzig.de/de/hochschule/struktur/dezernate/dezernat-studienangelegenheiten/sprechzeiten/

Telefon: +49 341 3076-6189

Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland