zum Inhalt springen

Wirtschaftsingenieurwesen Produktions- und Energiewirtschaft

Akademischer Grad:Bachelor of Science, Abkürzung B.Sc.
Englische Bezeichnung:Engineering and Management (Production and Energy Management) - Bachelor of Science
Akkreditierung:Informationen zur Akkreditierung (Urkunden)
Ordnungen:Studien- und Prüfungsordnung
Zulassungsbeschränkung:Örtlicher Numerus clausus (NC)
Studienbeginn:Wintersemester
Zugangsvoraussetzung:Allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. eine als gleichwertig bestätigte Hochschulzugangsberechtigung
Regelstudienzeit:6 Semester
Auslandsstudium:geeignet für Auslandsmobilität im 4. Fachsemester

Fakultät:

Fakultät Maschinenbau und Energietechnik 

Weiterführende Masterstudiengänge:

Wirtschaftsingenieurwesen Logistik/Energiewirtschaft - Master of Science
Energie-, Gebäude- und Umwelttechnik - Master of Engineering
Maschinenbau - Master of Engineering
Betriebswirtschaft - Master of Arts

Weitere Informationen:Studiengangsflyer (PDF-Download)
Studieninhalt/Schwerpunkte:

Mit dem akkreditierten Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird ein erster berufsqualifizierender akademischer Abschluss erworben. Der Abschluss ist ein in Europa empfohlener, in den USA und Großbritannien seit langem üblicher Studienabschluss. Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens erwerben durch das Studium die Fähigkeit, ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen und sachgerecht darzustellen, sie mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren sowie selbständig Lösungen zu erarbeiten.

Mit dem akkreditierten Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird ein erster berufsqualifizierender akademischer Abschluss erworben. Der Abschluss ist ein in Europa empfohlener, in den USA und Großbritannien seit langem üblicher Studienabschluss. Studierende des Wirtschaftsingenieurwesens erwerben durch das Studium die Fähigkeit, ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen und sachgerecht darzustellen, sie mit wissenschaftlichen Methoden zu analysieren sowie selbständig Lösungen zu erarbeiten. Den Charakter des Berufsbildes entsprechend bilden Fallstudien und teamorieniertes Arbeiten zentrale Bestandteile der Ausbildung.

Die Inhalte der Lehrveranstaltungen werden kontinuierlich an veränderte Anforderungen der Wissenschaft und Technik angepasst.

Nach dem erfolgreichen Abschluss zum Bachelor of Science besteht die Möglichkeit zur Einschreibung in einem höher qualifizierenden Masterstudiengang.

schließen
Studienaufbau:
Pflicht- / Wahlpflichtmodule:1. bis 6. Semester
Praxisabschnitt:6. Semester
Bachelorarbeit:6. Semester

Durch den vollmodularen Aufbau des Studiums erhält der Student die Möglichkeit einer freizügigen, individuellen Gestaltung entsprechend seiner Interessen.

Pflicht- / Wahlpflichtmodule:1. bis 6. Semester
Praxisabschnitt:6. Semester
Bachelorarbeit:6. Semester

Durch den vollmodularen Aufbau des Studiums erhält der Student die Möglichkeit einer freizügigen, individuellen Gestaltung entsprechend seiner Interessen. Dies betrifft sowohl die Lage als auch bestimmte inhaltliche Ausrichtungen der Lehrveranstaltungen. Empfehlungen gibt der Regelstudienplan, der bei Einhaltung auch den berufsbefähigenden Abschluss in der definierten Zeit von sechs Semestern garantiert. Die Pflichtmodule sichern die qualifikationsgerechte Wissensbasis für den interdisziplinären Studiengang. Durch die Wahlpflichtmodule und das Integrationsmodul werden dem Studenten Möglichkeiten der individuellen Profilierung gegeben. Im einzelnen sind dies zum Beispiel technische sowie wirtschafts- und rechtswissenschaftliche Pflichtmodule, ingenieurwissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Vertiefungen aus einem Kanon von Wahlpflichtmodulen und eine wissenschaftlich-praktische Profilierung aus dem Angebot des Integrationsmoduls.

Der Praxisabschnitt (im 6. Semester) fordert zur Anwendung des erworbenen Wissens heraus und schafft gute Voraussetzungen für die Anwendung wissenschaftlicher Methoden auf praxisrelevante Aufgabenstellungen. Die Wahl des Praktikumsbetriebes erfolgt durch die Studierenden, wobei Auslandssemester und -praktika an Partnerhochschulen z. B. der University of Paisley (Schottland) im Rahmen von Vertragsbeziehungen ausdrücklich unterstützt werden.

schließen
Berufsbild/Einsatzmöglichkeiten:

Absolventen des Bachelorstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen sind als wirtschaftlich denkende und handelnde Ingenieure in der Lage, technische Gestaltungs- und Lösungsmöglichkeiten zu nutzen und deren wirtschaftliche Auswirkungen zu bewerten.

Absolventen des Bachelorstudienganges Wirtschaftsingenieurwesen sind als wirtschaftlich denkende und handelnde Ingenieure in der Lage, technische Gestaltungs- und Lösungsmöglichkeiten zu nutzen und deren wirtschaftliche Auswirkungen zu bewerten. Dank ihrer übergreifenden Ausbildung werden sie überall dort Einsatzgebiete finden, wo technologisch-marktwirtschaftliche Aufgabenstellungen im Vordergrund stehen, so in Betrieben mit geringer Spezialisierung, aber hohem Bedarf an Flexibilität und Innovationsfähigkeit mit geforderter Integration von ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichem Wissen und Fähigkeiten und von generalistischen Kompetenzen zur ganzheitlichen Leitung sozio-technischer Systeme. Daneben ergeben sich Tätigkeitsfelder mit Schwerpunkt im technischen oder kaufmännischen Bereich unter der Voraussetzung eines ausgeprägten Verständnisses der Schnittstellenproblematik.

schließen
Letzte Änderung: 20.8.2016
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland