Neue HTWK-Rektorin im Interview mit Studierenden

Hochschul-TV-Sender „floid“ zeigt Exklusiv-Gespräch mit Gesine Grande

21.11.2014, Verfasser: Pressestelle

Im Senatssaal der Hochschule gemeinsam vor der Kamera: Rektorin Gesine Grande und Martin Blum von „floid“, dem TV-Sender der HTWK Leipzig. (Foto: floid)

Am 18. November wurde Prof. Gesine Grande offiziell in das Amt als Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) eingeführt. Zum Amtsantritt hat Medientechnikstudent Martin Blum, langjähriger Chefredakteur des hauseigenen TV-Senders „floid“, ein Exklusivinterview mit der Rektorin geführt. Das vollständige Gespräch hat das Team auf seiner Website www.floidtv.de eingestellt (direkt zum 33-minütigen Video: goo.gl/wVhWh1). Hier einige Auszüge: 

Martin Blum: Frau Rektorin, was sind die wichtigsten Fragen, vor denen die HTWK steht?

Gesine Grande: Wo sind unsere Schwerpunkte? Wie ist unser geteiltes Selbstverständnis? Das äußert sich in der immer wieder aufflammenden Diskussion MINT oder Nicht-MINT, technische Hochschule oder nicht-technische Hochschule.

Die nächste Zuschussvereinbarung wird sich auch auf die Frage beziehen, wie gut es uns gelingt, als Hochschule, im Wissenschaftsraumund innerhalb von Sachsen Profile weiter auszubauen, Schwerpunkte zu stärken und Fächer abzustimmen. 

Was kann die Hochschule tun, um die Bedingungen für die Studierenden zu verbessern?

Das Thema Qualität der Lehre ist zunehmend auch in der Hochschulpolitik bedeutsam. In der neuen Richtlinie für die Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds bezieht sich eine Säule ausschließlich auf den Studienerfolg. Zehn Prozent der Gelder sollen für Verbesserungen in der Qualität der Lehre ausgegeben werden. Ich möchte gerne, dass wir eine Arbeitsgruppe gründen, die sich mit allen Fragen der Verbesserung der Studienbedingungen beschäftigt.

Was können die Studierenden dazu beitragen?

Je mehr Studierende wir haben, die sich außerordentlich engagieren, desto mehr werden ihre Ideen und auch ihre Perspektive hier an dieser Hochschule sichtbar. Das ist ein einzigartiger Beitrag, den kann kein Professor ersetzen und auch sonst niemand. Das können nur Sie!

Was ist Ihre Zukunftsvision für die HTWK?

Die HTWK im Jahr 2030 ist eine leistungsstarke, attraktive, nach außen strahlende Hochschule, in der Studierende gerne studieren und Mitarbeiter und Professoren jeden Tag - oder fast jeden - gerne zur Arbeit gehen und sich einbringen - eine dynamische, integre Hochschule.

„floid“ ist ein Projekt der Studierenden der Fakultät Medien an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig. Seit 2009 werden alle Beiträge in studentischer Eigenregie konzipiert und produziert. Das Team ist über die Mailadresse info (at) floidtv.de zu erreichen.