Aktuelles aus der Forschung

vom

Mode und Technologie für mehr Privatsphäre

Das Start-up Urban Privacy entwickelt und designt Kleidung, die vor ungewollter Datenaufzeichnung im öffentlichen Raum schützt.

RSS
Stilisierter Ausschnitt der Leipziger Starkregengefahrenkarte
Stilisierter Ausschnitt der Leipziger Starkregengefahrenkarte
vom

Die Natur machen lassen

Auf Spritztour mit dem Wasserbau-Experten Tilo Sahlbach besuchen wir vier Orte, an denen Wasser beim Bauen eine zentrale Rolle spielt.

Das Bild zeigt die Preisträger des  IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2022, das Team der RWInnoTec.
Gewinner des IQ Innovationspreis Leipzig 2022: (v.l.) Christian Hoyer, Ulf Trommler, Dr. Markus Kraus, Frank Holzer, Maria Kraus (alle RWInnoTec GmbH), Prof. Dr. Utz Dornbeger, Universität Leipzig während der Preisverleihung im Schloss Köthen (Bild: Tom Schulze)
vom

Technologie zur nachhaltigen Schlaglochsanierung erhält IQ Innovationspreis Leipzig

Das 2021 aus UFZ und HTWK Leipzig ausgegründete Unternehmen RWInnoTec nutzt Radiowellen zur zügigen und umweltfreundlichen Erwärmung von Asphalt

Best Presentation Award - Preisträger HTWK Leipzig v.l.n.r.: Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher, Ludwig Hertwig, Prof. Dr. Amarjit Singh
vom

EURO MED SEC 4 Konferenz an HTWK Leipzig erfolgreich beendet

Die 4th European and Mediterranean Structural Engineering and Construction Conference (EURO MED SEC 4) ist am 25. Juni erfolgreich zu Ende gegangen

Prof. Holschemacher im Carbonbetontechnikum
Professor Klaus Holschemacher, Direktor des Instituts für Betonbau der HTWK Leipzig, leitet die EURO MED SEC 4. Im Hintergrund zu sehen ist das Carbonbetontechnikum der HTWK Leipzig, eine Versuchshalle zur anwendungsnahen Forschung an Carbonbeton (Foto: Maximilian Johnson/HTWK Leipzig)
vom

Bau-Fachwelt zu Gast an der HTWK Leipzig

Die HTWK Leipzig ist vom 20. bis 25. Juni 2022 Gastgeberin einer internationalen Bauingenieur-Konferenz

Geutebrück-Bau Außenansicht
Geutebrück-Bau der HTWK Leipzig (Foto: Floss)
vom

„FH Personal“: HTWK Leipzig erhält Förderung zur Gewinnung und Entwicklung von professoralem Personal

Für das Projekt „Karrieren fördern. Talente gewinnen“ wurden rund 5,3 Millionen Euro beantragt