Live-Feedback

Realisierung und Erprobung eines markerlosen Systems für das Live-Feedback 3D kinematischer Parameter in einer Kanu-Gegenstromanlage anhand von Mehrkameradaten

Laufzeit: 01.01.2022 – 31.12.2022
Förderung: Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp)

 

Hochleistungstraining im Spitzensport durch visuelle Rückkopplung des Trainings optimieren

Projektleitung

Dr.-Ing. Mirco Fuchs
Dr.-Ing.
Mirco Fuchs
Professur für Computer Vision und Maschinelles Lernen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Bereich:
Telefon:
+49 341 3076-3104

Im Spitzensport ist die stetige Verbesserung von Trainings- und Analysemethoden von enormer Bedeutung. Ziel ist es dabei im Besonderen, die individuellen Potenziale von Athletinnen und Athleten zur optimalen Technikausübung bestmöglich auszuschöpfen. Das gelingt vor allem im Hochleistungstraining am effektivsten mit Hilfe eines Techniktrainings mit Sofortfeedback. Dabei erhalten Sportlerinnen synchron zu ihrer Bewegungsausführung eine visuelle Rückkopplung. Diese Art von Training wird Messplatztraining genannt und ist ausschließlich im Labor unter spezifischen Bedingungen in einer Kanu-Gegenstromanlage möglich.

 Während Athleten Trainingsfahrten durchführen, werden sie gleichzeitig mithilfe eines Mehrkamerasystems gefilmt. Die dabei erzeugten Videoaufnahmen der Athletinnen werden im Anschluss mithilfe einer Software analysiert. Ein Teil dieser Analysen beinhaltet die Bestimmung 3D kinematischer Parameter der Bewegungsausführung, deren Kenntnis schließlich die Identifikation von Verbesserungspotenzialen ermöglicht. Allerdings kann diese Analyse heutzutage nur mit einem hohen Grad an manueller Interaktion und unter hohem Zeitaufwand erfolgen.

In diesem Projekt wird die Technikanalyse kinematischer Parameter in der Kanu-Gegenstromanlage in eine Echtzeitanalyseanwendung überführt. Hierfür werden im Projektverlauf entsprechende KI-basierte Algorithmen v.a. aus dem Bereich der Bild- und Videoverarbeitung entwickelt und unter Echtzeitanforderungen implementiert. In Zukunft soll ein Messsystem während des Trainings bzw. sogar schlaggenau ausgewählte kinematische Parameter markerlos erfassen und in geeigneter Weise auf Anzeigegeräten rückkoppeln, sodass eine unmittelbare Intervention in Bezug auf die sportliche Technik ermöglicht wird.

Dieses Projekt wird mit Forschungsmitteln des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Kooperationspartner

  • Deutscher Kanu-Verband e.V.
  • Institut für Angewandte Trainingswissenschaften Leipzig
  • Olympiastützpunkt Brandenburg

Förderung