Hygienekonzept der HTWK Leipzig

Arbeiten in der Pandemie – mehr Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit und im Studium (Stand 17.05.2022)

Hinweis: Hinsichtlich der Passagen, die der personalvertretungsrechtlichen Beteiligungspflicht unterliegen, sind die nachfolgenden Corona-Festlegungen bis zur Zustimmung des Personalrats als vorläufig Regelung nach § 79 Abs. 7 SächsPersVG zu verstehen.

Präambel

Die Corona-Pandemie ist eine Gefahr für die Gesundheit einer unbestimmten Zahl von Personen. Die nachfolgend beschriebenen besonderen Arbeitsschutz- und Hygienemaßnahmen verfolgen das Ziel, durch die Unterbrechung der Infektionsketten die Bevölkerung zu schützen, die Gesundheit von Beschäftigten und Studierenden zu sichern und den Hochschulbetrieb sicherzustellen.
Die hier aufgeführten Regelungen und Empfehlungen des Rektorats gelten bis auf Weiteres auf unbestimmte Zeit. Sie werden von den Hochschulmitgliedern bzw. -angehörigen sowie Gästen mit Betreten der Hochschulflächen und -räume zur Kenntnis genommen und anerkannt.

Das vorliegende Hygienekonzept ersetzt alle vorhergehenden Hygienekonzepte.

Themen-Ankerpunkte auf der Seite:

1. Generelle Maßnahmen

An der Hochschule gelten uneingeschränkt die jeweils aktuellen rechtlichen Vorschriften insbesondere die SächsCoronaSchVO und das Infektionsschutzgesetz (IfSG).

Verpflichtend gilt:

  1. Allen Hochschulmitgliedern und -angehörigen sowie Besucherinnen und Besucher der HTWK Leipzig wird dringend empfohlen, eine FFP2-Maske in den zugänglichen Innenräumen, d. h.
    1. auf allen Verkehrsflächen,
    2. auf allen gemeinschaftlich genutzten Flächen einschließlich der
      (Lehr-)Veranstaltungs- und Forschungsräume sowie
    3. in der Bibliothek
      zu tragen.

2. Wir empfehlen, alle gemeinschaftlich genutzten Innenräume regelmäßig zu lüften (Hinweise).

3. Wir empfehlen dringend – wo immer möglich – einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen (wenn es die Raumkapazitäten erlauben, auch in Lehrveranstaltungen) einzuhalten, insbesondere in öffentlich zugänglichen Innenräumen (Verkehrsflächen).

4. Wir empfehlen dringend die Nutzung der Corona Warn-App und weiterhin die hauseigene elektronische Kontaktnachverfolgung (eKNV) (z. B. bei Lehrveranstaltungen, Besprechungen oder Gremiensitzungen) als zusätzlichen Schutzmechanismus zu verwenden. Dies ermöglicht eine frühzeitige Warnung von Hochschulangehörigen im Infektionsfall.

5. Wir empfehlen allen Lehrenden, sofern technisch und didaktisch möglich, eine Teilnahme an Lehrveranstaltungen auch per Livestream zu ermöglichen.

6. Wir empfehlen dringend allgemeine Hygieneregeln (Handhygiene, Husten- und Niesetikette) zu beachten.

7. Wir empfehlen auf direkten körperlichen Kontakt (Händeschütteln, Umarmungen usw.) zu verzichten.

    Nach oben

    Verbindlich gilt für Lehrende, Studierende und Beschäftigte:

    • für Lehrende und Studierende: Im Sommersemester 2022 werden die Lehrveranstaltungen grundsätzlich als Präsenzveranstaltung durchgeführt. Für ausnahmsweise stattfindende digitale Veranstaltungen wird datenschutzrechtlich eine Nutzung des hochschulweit angebotenen BigBlueButton-Systems empfohlen. Um einen möglichst kontinuierlichen und störungsfreien Studienverlauf zu ermöglichen sowie zur Reduktion der Personenzahl in einem Raum, empfehlen wir allen Lehrenden, sofern technisch und didaktisch möglich, die Teilnahme an ihren Lehrveranstaltungen auch per Livestream zu ermöglichen. Soweit ausnahmsweise digitale Lehrveranstaltungen angeboten werden, sind diese gemäß DAVOHS so zu erbringen, dass sie einen Austausch mit den Studierenden ermöglichen. Bei Vorliegen einer besonderen Härte sind Lehrende/Prüfende aufgefordert, mit einzelnen Studierenden zur Sicherung des Studienerfolgs individuelle Lösungen zu erarbeiten.
       
    • für Beschäftigte: Es besteht Präsenzpflicht für alle Beschäftigten, vorbehaltlich genehmigter Mobiler Arbeit. Bis zum Abschluss einer Dienstvereinbarung zur Mobilen Arbeit hat die Dienststellenleitung entscheiden, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berechtigt sind, bezogen auf eine Vollzeitbeschäftigung, Mobile Arbeit an bis zu zwei Tagen pro Woche Arbeit zu beantragen. Der bzw. die Fachvorsetzte trifft die Entscheidung.
    • Zur Vermeidung der gleichzeitigen Nutzung von Räumen durch mehrere Beschäftigte kann abweichend die Arbeitsleistung auch an mehr als zwei Tagen pro Woche in der Mobilen Arbeit erbracht werden. Die Entscheidung trifft der jeweilige Fachvorgesetzte in Abstimmung mit der Dienststellenleitung. Eine vollständige Erbringung der Arbeitsleistung in der Mobilen Arbeit ist ausgeschlossen.

    • Aktuelle Regelungen zur Mobilen Arbeit entnehmen HTWK-Angehörige bitte dem Intranet

    Nach oben

    2. Maßnahmen bei Erkrankungsverdacht/Erkrankung

    Personen mit ungeklärten Symptomen dürfen das Gelände und die Gebäude der HTWK Leipzig nicht betreten. Zur Eigenkontrolle werden einschlägige Hinweise und Fragestellungen in den Eingangsbereichen der HTWK ausgehängt.

    Die Gebäude der HTWK dürfen nur betreten werden, wenn alle nachstehenden Fragen verneint werden:

    • Sind Sie aufgrund der Regelungen der Sächsischen-Corona-Quarantäne­-Verordnung verpflichtet, sich in häusliche Quarantäne zu begeben?
    • Haben Sie aktuell Beschwerden der Atemwege wie stärkeren Schnupfen, Husten ohne bekannte chronische Erkrankungen oder Atemnot?
    • Haben Sie Fieber?
    • Leiden Sie akut an Störungen des Geruchs- oder des Geschmackssinns?
    • Leiden Sie akut an Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, z. B. Durchfall?

    Ferner gilt bei Erkrankungsverdacht oder bei Erkrankung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2:

    • Nehmen Sie zunächst telefonischen Kontakt zum Hausarzt oder kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (Tel.: 116117) auf, welche die weiteren Schritte klären.
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter informieren im Falle einer Corona-Erkrankung den Fachvorgesetzten, das Dezernat Personal sowie den Krisenstab über die Funktionsmailadresse
      krisenstab (at) htwk-leipzig.de

    Im Übrigen gelten die Regelungen, die im Infoblatt zur Absonderung in Sachsen durch das SMS herausgegeben wurden.

    Nach oben

    3. Hochschulweite Maßnahmen

    a. Reinigung von Räumen

    Die Räumlichkeiten der HTWK Leipzig werden in gleicher Gründlichkeit und Regelmäßigkeit gereinigt wie bisher, eine häufigere Reinigung ist nach Bedarf abzuklären.

    b. Räume mit lufttechnischen Anlagen

    Die Räume mit lufttechnischen Anlagen („Klimaanlagen“) werden weiter betrieben, soweit diese eine Frischlufteinspeisung ermöglichen. Anderenfalls sind diese nach Vorgaben des SIB abzuschalten. Das Dezernat Technik berät zu Einzelfragen. Es besteht die Möglichkeit zur Ausleihe von mobilen Luftfilteranlagen beim Dezernat Technik.

    c. Desinfektionsmittel

    In den Räumlichkeiten der HTWK Leipzig befinden sich Desinfektionsmittelspender, die zur Händedesinfektion genutzt werden können.

    d. Corona-Tests

    Die Hochschule stellt für alle Beschäftigten weiterhin Selbsttests zur Verfügung, sofern die Beschäftigten ihre Arbeitsleistung nicht an einem Tag am Wohnsitz erbringen. Die Selbsttests können in Eigenverantwortung durchgeführt werden.

    e. Raumbelegung

    Für eine regelmäßige Lüftung aller Büros und aller weiteren Räume ist, wo dies technisch möglich ist, zu sorgen.
    Die jeweiligen Fachvorgesetzten besprechen mit den Beschäftigten (dies schließt Dritt- und Sondermittelbeschäftigte ein) die Nutzung von Büros und sich daraus ergebenden arbeitsorganisatorischen Maßnahmen.
    Nach Möglichkeit sollen Treppenhäuser nur zum Auf- oder Abgang genutzt werden. Aufzüge sollen nur einzeln und durch solche Personen genutzt werden, die nicht in der Lage sind, Treppen zu steigen.

    f. Lehrveranstaltungen

    Für das Sommersemester 2022 sind die Lehrveranstaltungen grundsätzlichin Präsenz geplant. Für ausnahmsweise digital stattfindende Veranstaltungen sollten die von der Hochschule zentral bereit gestellten Lehr- und Lernplattformen Anwendung finden, insbesondere wird datenschutzrechtlich eine Nutzung des hochschulweit angebotenen BigBlueButton-Systems empfohlen. Lehrangebote sollen nicht in künftige Semester verlagert werden. Um einen möglichst kontinuierlichen und störungsfreien Studienverlauf zu ermöglichen sowie zur Reduktion der Personenzahl in einem Raum, empfehlen wir allen Lehrenden, sofern technisch und didaktisch möglich, die Teilnahme an ihren Lehrveranstaltungen auch per Livestream zu ermöglichen.

    g. Informationskette im Falle einer Kontaktnachverfolgung

    Nur das Gesundheitsamt entscheidet über alle zu ergreifende Maßnahmen nach einem positiven Test. Sofern das Gesundheitsamt es für erforderlich hält, erhalten mittels PCR-Test positiv getestete Personen die Aufforderung zur häuslichen Absonderung (Quarantäne). Den Anweisungen des Gesundheitsamtes ist zwingend Folge zu leisten.
    Sofern eine beschäftigte Person arbeitsunfähig erkrankt ist, gelten die allgemeinen Regelungen zur Anzeige und zum Nachweis der Arbeitsunfähigkeit.

    h. Bibliothek

    Die Hochschulbibliothek ist für den Vor-Ort- Betrieb für Hochschulangehörige und Hochschulmitglieder sowie weitere Nutzer geöffnet. Es wird dringend empfohlen, in den Räumlichkeiten  eine FFP2-Maske zu tragen. Ausführliche Informationen hierzu finden sich auf der Homepage der Bibliothek.

    Nach oben