zum Inhalt springen

Wirtschaftsingenieurwesen (Bau)

Akademischer Grad:Master of Science, Abkürzung M.Sc.
Englische Bezeichnung:Civil Engineering and Management - Master of Science
Akkreditierung:Informationen zur Akkreditierung (Urkunden)
Zulassungsbeschränkung:Zulassungsbeschränkung bei Überschreitung der Aufnahmekapazität
Ordnungen:Studien- und Prüfungsordnung
Studienbeginn:Wintersemester
Zugangsvoraussetzung:Zugangsvoraussetzung zum Masterstudium ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, in der Regel Bachelor, oder ein vergleichbarer Abschluss im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen mit bautechnischen Kenntnissen. Die Abschlussnote mindestens "gut" wird empfohlen.
Regelstudienzeit:4 Semester
Auslandsstudium:geeignet für Auslandsmobilität im 3. und 4. Fachsemester

Fakultät:

Fakultät Wirtschaftswissenschaften 

Weitere Informationen:Studiengangsflyer (PDF-Download)
Studieninhalt/Schwerpunkte:

Der konsekutive Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) baut auf den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) auf. Er bereitet die Studenten auf eine erfolgreiche Berufspraxis in vielen Bereichen der Wirtschaft (z. B. Industrie, Immobilienwirtschaft, Verkehrswesen, Handel, Banken, Versicherungswirtschaft) in den verschiedenen Funktionsbereichen eines Unternehmens vor.

Der konsekutive Masterstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) baut auf den Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Bau) auf. Er bereitet die Studenten auf eine erfolgreiche Berufspraxis in vielen Bereichen der Wirtschaft (z. B. Industrie, Immobilienwirtschaft, Verkehrswesen, Handel, Banken, Versicherungswirtschaft) in den verschiedenen Funktionsbereichen eines Unternehmens vor. Die erworbenen Kompetenzen sind ebenso Basis für eine selbständige unternehmerische Tätigkeit. Er greift die wachsende Nachfrage der Wirtschaft nach Akademikern für qualitativ anspruchsvolle Managementtätigkeiten auf.

Die Absolventen sind durch ihre interdisziplinäre Ausbildung und ihr im ersten Abschluss erworbenes breites Grundwissen in betriebswirtschaftlichen und bautechnischen Bereichen sowie durch ihre geschulte und geübte Sozialkompetenz befähigt, die verschiedenen technisch-ökonomisch determinierten Geschäftsprozesse zu gestalten und zu leiten. Sie besitzen vertiefte Kompetenzen in den wesentlichen Funktionen des unternehmerischen Geschehens in den Wertschöpfungs-, Finanz- und Informationsprozessen. Sie sind auf Grund ihrer erworbenen Führungs-, Entscheidungs- und Kommunikationsfähigkeiten in der Lage, Führungs- und Entscheidungsverantwortung zu übernehmen. Durch das Studium besitzen die Absolventen die Fähigkeit, ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen und sachgerecht darzustellen, diese mit vertieften wissenschaftlichen Methoden zu analysieren sowie selbstständig technisch-ökonomische Lösungen zu erarbeiten.

schließen
Studienaufbau:
Pflicht- und
Wahlpflichtmodule:
vom 1. bis 3. Semester
Projektarbeit:
im 3. Semester
Masterarbeit & Masterseminar:
im 4. Semester

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module bezeichnen einen Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, inhaltlich oder methodisch ausgerichteter Lehrveranstaltungen.

Pflicht- und
Wahlpflichtmodule:
vom 1. bis 3. Semester
Projektarbeit:
im 3. Semester
Masterarbeit & Masterseminar:
im 4. Semester

Die Studieninhalte werden in Modulen vermittelt. Module bezeichnen einen Verbund zeitlich begrenzter, in sich geschlossener, inhaltlich oder methodisch ausgerichteter Lehrveranstaltungen. Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen, die nach Maßgabe des Prüfungsplans aus einer oder mehreren Prüfungen bestehen kann. Neben den Pflichtmodulen belegen Studenten dieses Studiengangs aus den Bereichen "Managementkompetenzen", "Ingenieurwissenschaften", "Mathematik" und "Sozial- und Methodenkompetenz" nach den Vorschriften der Studienordnung gewünschte Module.

schließen
Berufsbild/Einsatzmöglichkeiten:

Absolventen dieses Studiengangs sind durch ihre interdisziplinäre Ausbildung in betriebswirtschaftlichen und bautechnischen Bereichen sowie durch ihre geschulte und geübte Sozialkompetenz befähigt, die verschiedenen technisch-ökonomisch determinierten Geschäftsprozesse zu gestalten und zu leiten. Sie besitzen vertiefte Kompetenzen in den wesentlichen Funktionen des unternehmerischen Geschehens in den Wertschöpfungs-, Finanz- und Informationsprozessen.

Absolventen dieses Studiengangs sind durch ihre interdisziplinäre Ausbildung in betriebswirtschaftlichen und bautechnischen Bereichen sowie durch ihre geschulte und geübte Sozialkompetenz befähigt, die verschiedenen technisch-ökonomisch determinierten Geschäftsprozesse zu gestalten und zu leiten. Sie besitzen vertiefte Kompetenzen in den wesentlichen Funktionen des unternehmerischen Geschehens in den Wertschöpfungs-, Finanz- und Informationsprozessen. Sie sind auf Grund ihrer erworbenen Führungs-, Entscheidungs- und Kommunikationsfähigkeiten in der Lage, Leitungs- und Entscheidungsverantwortung zu übernehmen. Durch das Studium besitzen die Absolventen die Fähigkeit, ingenieurwissenschaftliche und betriebswirtschaftliche Probleme zu erkennen und sachgerecht darzustellen, diese mit vertieften wissenschaftlichen Methoden zu analysieren sowie selbstständig technisch-ökonomische Lösungen zu erarbeiten. 

Einsatzmöglichkeiten:

  • Banken
  • Bauunternehmen (z. B. Gleisbau, Hoch- und Ingenieurbau, Tunnelbau, Bausanierung)
  • Befähigung zum höheren Dienst in öffentlichen Verwaltungen und  Organisationen
  • Industrieunternehmen
  • Handelsunternehmen
  • Handwerksbetriebe
  • Immobilienunternehmen
  • Beratungsunternehmen
  • Verkehrswesen
  • Versicherungswirtschaft
schließen
Letzte Änderung: 28.8.2017
Logo: Member of European University Association   Logo: Zertifikat seit 2010 audit familiengerechte hochschule   Logo: Mitglied des Best Practice-Clubs Familie in der Hochschule   Logo: Deutschland STIPENDIUM wir sind dabei   Logo: WELTOFFENE HOCHSCHULEN – GEGEN FREMDENFEINDLICHKEIT   Logo: Metropolregion Mitteldeutschland