Teaching Analysis Poll (TAP)

Ab November 2020 kann in der Lehre ein anonymisiertes Zwischenfazit gezogen werden

In diesem Semester läuft die Lehre in ungewohnter Weise ab. Der persönliche Kontakt ist stark eingeschränkt. Die Kommunikation und die Präsentation der Lehrinhalte wird mittels technischer Hilfsmittel umgesetzt. Überaus wichtig ist in dieser Situation, eine Rückmeldung der jeweiligen Studierenden einzuholen, inwieweit sie mit der neuen Arbeitsweise zurecht kommen und den Inhalten folgen können. Nur mit Hilfe der Rückmeldungen ist es möglich, sich als Lehrender ein Bild davon zu machen, was gut funktioniert, an welchen Stellen es Schwierigkeiten gibt oder wo ggf. nachgesteuert werden sollte.

Daher haben Sie ab sofort wieder die Möglichkeit, das Lernen der Studierenden zu hinterfragen: mit einem TAP (Teaching Analysis Poll). Ziel ist es, auf Basis der Befragungsergebnisse die Studierenden in der zweiten Semesterhälfte noch effektiver beim Lernen unterstützen zu können.

Ausgehend von Ihrer jeweiligen Lehre biete ich die Zwischenbefragung dieses Semester in einer digitalen synchronen oder asynchronen Variante an. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte für weitere konkrete Absprachen.

Qualitative Studierendenbefragung

Bei dieser kurzen Befragung werden mit den Studierenden folgende drei Fragen diskutiert:

  • Was hilft euch beim Lernen?
  • Was hindert euch beim Lernen?
  • Was würdet ihr verändern?

Teaching Analysis Poll (TAP) ist eine Form der Zwischenauswertung, die in der Mitte des Semesters durchgeführt wird. Studierende werden zu einer konkreten Lehrveranstaltung befragt, der Fokus der Fragestellungen liegt auf den Lernprozessen. Durch die Abwesenheit des Lehrenden und die Anonymisierung der Äußerungen wird eine hohe Offenheit der Studierenden erreicht. Es werden keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben. Die Studierenden sollen die besonderen Bedingungen der Lehrveranstaltung für ihr eigenes Lernen herausarbeiten. Die Ergebnisse werden anschließend an die Lehrperson zurückgemeldet. Ausführlichere Informationen sowie den genauen Ablauf finden Sie im PDF-Dokument.

Stimmen von Lehrenden

"Was ich auch gut finde, ist, dass TAP nicht am Ende des Seminars stattfindet, wie die normale Evaluation, sondern circa in der Mitte, so dass man die Möglichkeit hat, die Sachen zu verbessern, die die Studenten für schwierig oder kritisch halten."

"Ich habe TAP im Vergleich zur normalen Evaluation besser gefunden, weil die Studenten da die Möglichkeit haben zu sprechen, anstatt nur Fragen mit Kreuzen zu beantworten."

"Die Studierenden müssen sich untereinander über die Qualität der Lehre verständigen. Diese Rückkopplung ist für mich als Lehrende sehr hilf- und aufschlussreich gewesen."