MuT – Methoden und Techniken für die Hochschullehre

Moderne Hochschullehre rückt die Studierenden in den Mittelpunkt des Lehr-Lern-Prozesses und schafft Freiräume für deren individuellen Kompetenzerwerb. Für den:die Lehrende:n verbinden sich damit vielfältige Anforderungen an die Konzeption und Durchführung von Modulen, Lehrveranstaltungen und Prüfungen. Studierendenzentrierte Lehr-Lern-Formen erfordern auch Mut – und didaktische Methoden und Techniken (MuT). So veröffentlicht MuT regelmäßig Tipps und Anregungen für eine kompetenzorientierte Lehrpraxis, die insbesondere für die Lehre angewandter Wissenschaften geeignet sind.

Das Praxishandbuch - Zweite, aktualisierte Auflage

Zwei Jahre nach dem ersten Erscheinen von „Hochschuldidaktik für die Lehre angewandter Wissenschaften“ hat sich das Studifit-Team dazu entschieden, eine zweite Auflage herauszugeben. Unter dem folgenden Link  präsentieren Ihnen nicht nur einfach einen Nachdruck, sondern komplett überarbeitete Kapitel sowie eine vollständige Veröffentlichung aller 42 MuT-Tipps und -Tricks für die Lehrpraxis.

„Hochschuldidaktik für die Lehre angewandter Wissenschaften“, 2. Auflage

Methodensammlung

Die MuT-Blätter beinhalten Methodenbeschreibungen und praktische Arbeitshilfen für die didaktische Konzeption und Durchführung von Hochschullehre. Beispielszenarien veranschaulichen das Lehrhandeln und zeigen, wie sich Lehrveranstaltungen insbesondere auch zu technischen Themen in MINT-Studiengängen mit studentischer Aktivität durchführen lassen. Die beschriebenen Vorgehensweisen sind für ganz verschiedene Lernziele und ein breites Spektrum an Fachrichtungen geeignet.

MuT-Blätter

Didaktische Tipps und Tricks

Oftmals genügen schon kleine methodische Kniffe, um große Lerneffekte zu erzielen. Kurz und knapp beschrieben liefern die MuT-Tipps solche Ideen und Impulse für die Lehrpraxis. Unser Tipp: Schauen Sie einmal rein!