Startseite https://www.htwk-leipzig.de/startseite/?type=787 Studieren Sie praxisnah im vielgepriesenen Leipzig - an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Wir machen Macher! de-de Sat, 08 May 2021 21:24:52 +0100 news-3986 Fri, 07 May 2021 12:00:38 +0200 HTWK Robots zurück im Wettkampf (6.-9. Mai) https://www.htwk-leipzig.de/no_cache/hochschule/aktuelles/newsdetail/artikel/3986/ Im neuen „Campus Compact“ von floidtv geht es um die autonomen Fußballroboter der HTWK LeipzigDie kniehohen Nao-Roboter lassen den Ball wieder übers Feld rollen: Nach der pandemiebedingten Pause von einem Jahr sind die HTWK Robots am 6. Mai wieder in den Wettkampf gestartet. Anstelle der ausgefallenen German Open nimmt das Team der HTWK Leipzig am Ersatzevent GORE (German Open Replacement Event) teil.

Motivationsschub

„Am meisten freut uns, dass wir endlich mal wieder richtige Spiele haben“, sagt Tobias Jagla. Aufgrund der aktuellen Bestimmungen können die menschlichen Teammitglieder die Wettkämpfe nicht vor Ort verfolgen. Deshalb wird die nötige Software für die Roboter per Internet gesendet und mit Hilfe eines USB-Sticks auf diese geladen.

Das GORE besteht aus einem Wettkampf in Dortmund und einem in Bremen. Dabei treten die Teams mit jeweils fünf Robotern an. Am Ende kürt jeder Austragungsort einen eigenen Sieger.
Ingmar Schwarz, Teamleiter der Nao Devils von der TU Dortmund, fasst zusammen: „Fußball ist dementsprechend eine super Plattform, um die Leute zusammenzubringen und Begeisterung zu schaffen und gleichzeitig die Forschung zu fördern.“

Gute Nachrichten für die HTWK gleich nach dem ersten Spiel: die HTWK Robots haben nach Rückstand 4:2 gegen die Nao Devils gewonnen.

Interessierte können vom 06. bis 09. Mai live bei den Spielen einschalten. Weitere Informationen sind auf der offizielle Wettkampfwebseite zu finden https://gore2021.netlify.app/.

Zum Video: https://youtu.be/3N0un6rtM9A

Zum Public Viewing: https://www.youtube.com/channel/UCmJWzHyCuBs8zaQcJfw077g/featured

Webpräsenz der HTWK-Robots

floidTV
... ist das studentische Fernsehen der HTWK Leipzig seit 2009 – ein Projekt der Studierenden der Fakultät Informatik und Medien.
Alle Beiträge werden in studentischer Eigenregie konzipiert und produziert. Das Team ist über die Mailadresse info (at) floidtv.de, über den Instagram-Account floid_tv oder im Web unter www.floidtv.de zu erreichen.

]]>
HTWK > Startseite
news-3984 Thu, 06 May 2021 09:46:35 +0200 Radel-Leidenschaft im Bibliotheksteam https://www.htwk-leipzig.de/no_cache/hochschule/aktuelles/newsdetail/artikel/3984/ Fitness und Nachhaltigkeit: Schon mehr als 3.000 Kilometer in diesem Jahr Allmählich hält der Frühling Einzug und es sind zunehmend Radfahrer unterwegs. Einige Fahrradbegeisterte im Bibliotheksteam lassen sich auch von Schnee und Regen nicht abschrecken und legen zu jeder Jahreszeit Strecken mit dem Zweirad zurück.

Alltagswege und Urlaube mit dem Fahrrad

Bei Anika Geyer und Alexandra Strieder kommen pro Woche schon mal 60 bis 80 Kilometer zusammen, in normalen Zeiten ohne Homeoffice sogar noch mehr. Die beiden fahren aus Überzeugung mit dem Fahrrad. „Radfahren ist meine Leidenschaft, ein Auto ist mir zu teuer und nervig und der ÖPNV ist auch nicht mein Ding“, erzählt Anika Geyer. „Ich bin gern unabhängig und selbstbestimmt unterwegs.“ Alexandra Strieder ergänzt: „Außerdem ist Radeln umweltfreundlich und gesund und macht morgens wach.“

Kein Wunder also, dass die beiden viele Alltagswege per Fahrrad erledigen. Sogar große Pakete werden so abgeholt – mit Gepäckträger und Spanngurten geht alles. Auch bei Freizeitaktivitäten steht das Zweirad hoch im Kurs, sei es bei Ausflügen ins Umland oder Mountainbike-Touren in verschiedenen Gebirgsregionen. Familie und Freunde ziehen mit, sogar im Urlaub.

Nachdem bei Alexandra Strieder die Räder immer mit in den Sommerurlaub kommen, wurde im vergangenen Jahr ein reiner Radurlaub gemacht. „Unsere acht- bis dreizehnjährigen Kinder haben 450 Kilometer mit Gepäck geschafft und waren ziemlich stolz darauf. Vor allem auf die letzte Strecke: 80 Kilometer am Stück mit Gepäck samt Schlafsäcken, Isomatten und Zelten.“
Anika Geyer hingegen hat sich im letzten Sommer den langjährigen Traum einer Alpenüberquerung mit dem Mountainbike erfüllt. Mit drei Freunden und neun Kilo Gepäck war sie acht Tage lang unterwegs.

Teamkilometer und gelebte Nachhaltigkeit

So viel Enthusiasmus steckt an – auch andere Mitglieder des Bibliotheksteams radeln gern und oft. Seit Januar sind schon 3.186 Team-Kilometer zusammengekommen – Stand 6. Mai, und es wird weiter gezählt.

Neben Spaß und Fitness ist vielen auch ein Beitrag zur Nachhaltigkeit wichtig – ohnehin ein ureigenes Element an Bibliotheken: Sie sind nachhaltige Einrichtungen, die Informationen und digitale Infrastruktur niederschwellig und konsumfrei zur Verfügung stellen. An der Hochschulbibliothek ist sie nicht nur institutionell verankert, sondern wird von vielen Teammitgliedern gelebt. Seien Sie auf weitere Einblicke gespannt, dies ist der Start unserer Nachhaltigkeits-Serie.

Nichts verpassen - Bibliotheksnewsletter abonnieren

]]>
HTWK > Startseite
news-3972 Tue, 04 May 2021 15:04:16 +0200 HTWK Leipzig erhält Erasmus Charter for Higher Education https://www.htwk-leipzig.de/no_cache/hochschule/aktuelles/newsdetail/artikel/3972/ Fortsetzung des Erasmus+ Programms bis 2027Mit dem Erhalt der Erasmus Charter for Higher Education (ECHE) ist die HTWK Leipzig berechtigt, an der neuen Erasmus+ Programmgeneration (2021 – 2027) teilzunehmen. Die ECHE beinhaltet die Grundprinzipien, die Hochschulen für eine Teilnahme am Erasmus+ Programm erfüllen müssen. Jede Hochschule, die internationale Aktivitäten über das Programm Erasmus+ fördern möchte, muss über eine gültige ECHE verfügen.

Die HTWK Leipzig hat sich im Frühjahr 2020 erfolgreich für die ECHE beworben und kann Studierenden und Beschäftigen jetzt auch im Rahmen der neuen Erasmus+ Programmgeneration bis 2027 den Austausch mit Partnerhochschulen und die Erasmus+ Förderung für Auslandsaufenthalte anbieten. Mit der ECHE verpflichtet sich die HTWK Leipzig, die Qualitätsstandards und Pflichten des Erasmus+ Programms einzuhalten. Dazu gehören Transparenz in der Umsetzung des Programms, Maßnahmen zur Inklusion und Anti-Diskriminierungs-Strategien in der Förderung für Menschen aus benachteiligten Verhältnissen (unterrepräsentierte Gruppen). Außerdem sollen die Verwaltungsschritte in der Umsetzung der Mobilitäten weiter digitalisiert und Aspekte der Initiative „Green Erasmus“ in der Förderung berücksichtigt werden.

]]>
HTWK > Startseite