Qualitätsmanagement

Die Qualitätssicherung und -weiterentwicklung ist ein wesentliches Ziel des ganzheitlichen, prozessorientierten Qualitätsmanagement-Systems (QMS) an der HTWK Leipzig. Das QMS umfasst alle Leistungsbereiche der Hochschule:

  • Führungsprozesse zur strategischen und operativen Hochschulsteuerung
  • Kernprozesse bezogen auf Lehre, Studium und Forschung
  • Unterstützungsprozesse für die Verwaltung und Organisation

Das QMS ist ganzheitlich
Alle Instrumente und Maßnahmen des Qualitätsmanagements werden entlang des Qualitätskreislaufes (PDCA) miteinander verbunden. Von der strategischen Zielsetzung und Maßnahmenplanung (PLAN) über die Umsetzung der geplanten Maßnahmen (DO) und Überprüfung der Ergebnisse (CHECK) bis zur Verbesserung dieser (ACT) werden alle Qualitätssicherungsmaßnahmen zu einem QM-System miteinander verknüpft.

Prozessorientiertes QMS
Hier werden klare Definitionen von Prozessabläufen und Verantwortlichkeiten wesentlicher Prozesse der Hochschule abgebildet. Dadurch sollen Reibungs- und Zeitverluste sowie Fehlentwicklungen vermieden und eine hohe Zufriedenheit aller Stakeholder (Studierende, Mitarbeiter, Unternehmen, Öffentlichkeit) erreicht werden.

QM-Verantwortlichkeiten

Rektorat

Die formale Verantwortung für die Implementierung und Weiterentwicklung des QMS an der HTWK Leipzig trägt das Rektorat, hier vertreten durch die Kanzlerin. Das Rektorat legt hierbei den Rahmen für das QMS fest und gibt alle Prozessabbildungen verbindlich frei.

Stabsstelle QM/Evaluation

Die Stabsstelle Qualitätsmanagement des Rektorates ist verantwortlich für

  • die hochschulweite operative Umsetzung des QM-Systems,
  • die Aufnahme und Abbildung von Prozessen gemeinsam mit den Prozessverantwortlichen,
  • die Durchführung von Qualitätszirkeln,
  • die Aufnahme und Bearbeitung von Feedbacks,
  • die Organisation und Durchführung aller hochschulübergreifenden Evaluationsmaßnahmen sowie
  • die Unterstützung der fakultäts- und bereichsspezifischen Evaluationsmaßnahmen

QM-Beauftragte

Jede Fakultät hat jeweils einen Qualitätsmanagementbeauftragten benannt. Für die zentralen Einrichtungen zeichnet sich ein QM-Beauftragter verantwortlich. Die Dezernate werden von einem QM-Beauftragten vertreten. (Kontakte im Intranet)

Die dezentralen QM-Beauftragten priorisieren Prozesse innerhalb ihres Bereichs und unterstützen die Stabsstelle QM/Evaluation bei der Bildung von Prozessteams.

Die vom Rektorat eingesetzte QM-Konferenz setzt sich zusammen aus den Mitgliedern der Hochschulleitung, allen QM-Beauftragten, der Stabsstelle QM sowie Vertretern des Studierendenrates. Dieses Gremium trifft sich einmal im Semester zum Informationsaustausch und um weitere Schritt im QM zu diskutieren.

Evaluationsbeauftragte

Jede Fakultät hat einen Evaluationsbeauftragten eingesetzt. Diese organisieren und verantworten alle fakultätsspezifischen Evaluationsmaßnahmen.

In der AG Evaluation planen und entwickeln alle Evaluationsbeauftragten gemeinsam mit der Stabsstelle QM die Evaluationsinstrumente. Insbesondere zu Fragen der studentischen Evaluation der Lehrveranstaltungen sind die Evaluationsbeauftragten die Ansprechpartner. (Kontakte im Intranet)

Prozessmanagement

Das Prozessmanagement umfasst die Identifikation, Analyse, Gestaltung, Dokumentation von Prozessen sowie die klare Definition von Verantwortlichkeiten. Das Hauptziel dabei ist, Strukturen, Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten transparent darzustellen und Chancen der Optimierung zu nutzen. Diese Beschreibung der Arbeitsabläufe und Zuständigkeiten in Form von Flussdiagrammen dient unseren Beschäftigten als tägliche Arbeitsgrundlage, damit die Prozesse in der Hochschule reibungslos ablaufen.

Die Prozessabbildungen enthalten neben den visualisierten Prozessen auch Informationen über die jeweiligen Verantwortlichkeiten, dem Prozess zugehörige Formulare, Vorlagen, Checklisten und Qualitätsziele sowie Steuerungsmaßnahmen. Die Prozessdokumente sind standardisiert, versioniert und mit einem Prozesscode eindeutig gekennzeichnet. Alle Angehörigen der HTWK Leipzig können sie im Intranet über die Prozesslandkarte einsehen.