Prüfungen und Module

Die Studiengänge an der HTWK Leipzig sind modular aufgebaut. Ein Modul fasst Lehreinheiten (z. B. Vorlesung, Seminar, Übung), Zeiten für Selbststudium und Prüfungen zu einem bestimmten Thema zusammen.

Das Modulhandbuch beschreibt für einzelne Module:

  • Inhalt
  • Ziele (vermittelte Kompetenzen)
  • empfohlenes Fachsemester
  • Teilnahmevoraussetzungen
  • Anforderungen (Prüfungen)
  • Umfang (Arbeitsaufwand, Semesterwochenstunden)
  • Literaturhinweise

Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen, für deren Bestehen ECTS-Punkte vergeben werden. Für jedes Modul, an dem Sie laut Regelstudienablauf- und Seminargruppenplan teilnehmen, sind Sie zu allen Erstprüfungen sowie für alle Nachprüfungen und die erste Wiederholungsprüfung, für die Sie zugelassen sind, automatisch angemeldet, es sei denn, Sie sind beurlaubt oder befinden sich in der Praxisphase. Die Zulassung und damit die mögliche Teilnahme an einer Prüfung kann vom Bestehen einer Prüfungsvorleistung abhängig gemacht werden. Prüfungen werden in der Regel innerhalb des Prüfungszeitraums als Klausur, mündlich oder in anderer Form (Beleg, Projekt, Hausarbeit, Referat, Computerprogramm, Laborarbeit oder Praktikumsarbeit) abgelegt. Genaueres regelt der Prüfungsplan in der für Sie geltenden Prüfungsordnung. Die Prüfungsergebnisse werden nach dem Prüfungszeitraum sukzessive fachbereichsüblich bekanntgegeben.

Wiederholungen und Abmeldungen

Nicht bestandene Prüfungen können in der Regel nur einmal und nur innerhalb gewisser Fristen wiederholt werden. Für die zweite Wiederholungsprüfung muss ein fristgemäßer, besonders begründeter Antrag beim zuständigen Prüfungsausschuss gestellt werden.

Abmeldungen von den automatischen Anmeldungen sind innerhalb vorgesehener Abmeldezeiträume bei den zuständigen Prüfungsämtern einzureichen.