Medieninformatik

Bachelor | Fakultät Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften

Im Zeitalter mobiler Applikationen auf Smartphones und Tablet-PCs gibt es für Medieninformatiker immer mehr Arbeitsbereiche.

JETZT BEWERBEN

Studieninhalt

Ziel ist der Erwerb eines ersten berufsqualifizierenden Abschlusses auf dem Gebiet der Medieninformatik, ggf. mit einer langfristigen Vertiefung in Bibliotheksinformatik. Der Abschluss eröffnet auch die Möglichkeit eines anschließenden Masterstudiums in mehreren Richtungen. Die Medieninformatik als Disziplin verkörpert eine Kombination von Gebieten der Praktischen, Technischen, Angewandten und Theoretischen Informatik vor dem Hintergrund der Erzeugung, Übertragung, Speicherung, Verarbeitung und Präsentation digitaler Medien. Die medialen Ausprägungen sind vielfältig, z. B. Mobile Computing und Design, multimediale Webprogrammierung, Audio- und Videoproduktion in Computernetzen, virtuelle und augmentierte Realität, Design von Informationssystemen und Onlineshops. An speziellen Anwendungsgebieten stehen u. a. e-Learning und e-Business im Fokus. Der Studiengang Medieninformatik vermittelt Kompetenzen, die zu einer aktiven Gestaltung komplexer medienbezogener informationsverarbeitender Prozesse in allen Bereichen der Gesellschaft erforderlich sind. Die Lehre umfasst die Vermittlung eines breiten Spektrums an Fachkenntnissen, wobei die Schwerpunkte auf folgenden Gebieten liegen:

  • Zusammenspiel von Hardware und Software in modernen Rechnerarchitekturen
  • Entwicklung, Anwendung und Beurteilung von Software unterschiedlicher Komplexität unter Einsatz fundierter Kenntnisse auf den Gebieten Betriebssysteme, Netzwerke und Datenbanken
  • Grundlagen digitaler Medien und Spezifika der Erzeugung, Verarbeitung und Präsentation der verschiedenen Medienformen
  • Mediengestaltung und Entwicklung multimedialer Applikationen
  • Medienrecht, -theorie und -marketing
  • IT- und Mediensicherheit
  • spezielle Anwendungsgebiete (z. B. Webprogrammierung, Virtuelle Realität, AV-Produktion und -Übertragung, e-Learning, e-Business)

Das Studium ist seinem grundlegenden Charakter nach ein Informatikstudium. Interessenten sollten sich bewusst sein, dass damit eine solide Ausbildung auf mathematischem und physikalischem Gebiet verbunden ist und Programmierprozesse in unterschiedlichem Kontext eine wesentliche Rolle spielen. Großer Wert wird auf die theoretische Fundierung des Grundlagenwissens gelegt - als Voraussetzung für die Fähigkeit zur Abstraktion realer Probleme und ihrer Strukturierung und als Fundament für lebenslanges selbständiges Lernen. Darauf aufbauend werden Kompetenzen zur Modellbildung, Modularisierung und Algorithmierung vermittelt. Das Studium führt in die Methoden der wissenschaftlichen Problembehandlung ein, wobei die Studierenden die Fähigkeit zu selbstständigem Denken und Arbeiten erwerben. Parallel dazu erfolgt die Aneignung von Kompetenzen zu fachlicher Kommunikation und erfolgreicher interdisziplinärer Teamarbeit. Darüber hinaus lernen die Studierenden, ihr Wirken in einen gesellschaftlichen Bezug zu bringen und ihre fachliche Verantwortung in diesem Zusammenhang zu sehen.

Studienaufbau

Pflicht-/Wahlpflichtmodule: 1. bis 6. Semester

Praxisabschnitt: 6. Semester

Bachelorarbeit: 6. Semester

Das Studium ist modular aufgebaut. Jedes Modul wird mit einer Prüfung abgeschlossen. Für bestandene Modulprüfungen werden ECTS-Punkte (European Credit Transfer System) vergeben, deren Anzahl sich am Gesamtaufwand orientiert, der von den Studierenden für das Modul erbracht werden muss.

Im Grundstudium vom ersten bis dritten Semester beschäftigen sich die Studierenden mit Modellierung, Programmierung, Softwaretechnik, Algorithmen und Datenstrukturen, Datenbanken, Digitaltechnik und Computersystemen sowie mit grundlegenden Gebieten der digitalen Medien wie Multimedia, Medientheorie und Medienrecht. Dazu kommen eine fundierte mathematische und physikalische Ausbildung und eine fachspezifische Vertiefung der englischen Sprache. Alle Module der ersten drei Studiensemester sind Pflichtmodule.

Im anschließenden Hauptstudium werden die Kenntnisse und Fertigkeiten in medienorientierter Informatik vertieft. Drei Wahlpflichtmodule ermöglichen eine Vertiefung der Ausbildung nach Interessenlage. Großes Gewicht wird im gesamten Studium auf die eigenverantwortliche Bearbeitung von Projekten gelegt, so z. B. im Modul „Softwareprojekt“, in dem unter Anleitung von Masterstudieremde Entwicklungsarbeit in Teams trainiert wird.

Das sechste Semester umfasst die Praxisphase. Darin sind ein Praxisprojekt im Gesamtumfang von mindestens zwölf Wochen zu bearbeiten und die Bachelorarbeit anzufertigen. Die Bachelorarbeit ist in einem Kolloquium zu verteidigen. Das Praxisprojekt wird in der Regel in einem Unternehmen oder einer Forschungseinrichtung absolviert.

Besonders im fünften Fachsemester besteht auch die Möglichkeit, an einer ausländischen Hochschule zu studieren und dort einzelne Module abzuschließen. Die Bewertung mit ECTS-Punkten erleichtert einen Wechsel des Studienortes und die Anerkennung von Studienleistungen, die außerhalb der HTWK Leipzig erbracht werden. Ein Austausch erfolgreich im Ausland absolvierter Module gegen Pflichtmodule des Fachsemesters, in dem das Auslandsstudium stattfindet, ist möglich.

Die Studieninhalte entsprechen dem jeweiligen Stand der Technik und der Wissenschaft. Sie basieren auf dem Prinzip der Einheit von Lehre und Forschung. Interdisziplinarität spiegelt sich im Studiengang Medieninformatik auch in der Vermittlung von Studieninhalten durch Professoren mehrerer Fakultäten und durch Gastdozenten wider.

Berufliche Perspektiven

Medieninformatik als praxisorientierte technisch-wissenschaftliche Disziplin mit weltweit wachsendem Marktanteil eröffnet gut ausgebildeten Fachleuten international ausgezeichnete berufliche Entwicklungschancen, und zwar hauptsächlich in

  • Unternehmen für mobile und webbasierte Dienste, Informationsdienstleister,
  • Unternehmen, die digitale Spiele herstellen,
  • Unternehmen, die medienrelevante Software und/oder Hardware herstellen und/oder vertreiben,
  • Multimedia-, Marketing-, Web- und Werbeagenturen
  • Unternehmen der Kommunikations- und Netzwerktechnik,
  • Audio- und Videostudios, Rundfunk- und Fernsehanstalten,
  • Beratungsunternehmen,
  • Unternehmen des Druck- und Verlagswesens,
  • Aus- und Weiterbildung.

Bei einem Bachelorabschluss mit gutem oder sehr gutem Gesamtprädikat ist die Aufnahme eines Masterstudiums möglich.

Besonderheiten

Das Studium der Medieninformatik bzw. Bibliotheksinformatik führt bei Orientierung auf weniger einzelprojektorientierte Beschäftigungsverhältnisse zu einem familienfreundlichen Arbeitsalltag, da Überstunden für entwicklungslastige Tätigkeiten in der Regel selten dienstlich anfallen. Die Beschäftigungschancen sind bei guter fachlicher Qualifikation hoch und mit ständiger Weiterbildung langfristig stabil. Die Regionen Leipzig, Jena und Dresden bieten eine größere Nachfrage nach Absolventen und Absolventinnen der Medien- und Bibliotheksinformatik als derzeit durch Ausbildung an den örtlichen höheren Bildungseinrichtungen zufriedengestellt werden kann. In der Regel werden außerhalb projektgetriebener Medienunternehmen gleich Festanstellungen vereinbart. Eine fachlich orientierte Nebentätigkeit nach dem Praktikum und im Masterstudium ist normal möglich. Die Lebenshaltungskosten in Leipzig und Umgebung sind vergleichsweise moderat. Leipzig bietet ein lebenswertes soziales und kulturelles Umfeld.

Voraussetzungen & Zulassungsbeschränkung

Zugangsvoraussetzungen: Allgemeine oder Fachgebundene Hochschulreife, Fachhochschulreife bzw. einen Hochschulzugang nach § 17 Abs. 3 - 7 SächsHSFG

Zulassungsbeschränkung: Örtlicher Numerus clausus (NC)

Bewerbungszeitraum & Studienbeginn

Bewerbungen nimmt die Hochschule jährlich vom 1. Mai bis 15. Juli (Ausschlussfrist) entgegen. Erfolgreiche Bewerber starten dann zum Wintersemester (= Anfang Oktober).

Studienstart: Vorkurse und Einführungswoche

Für einen erfolgreichen Studieneinstieg sollten Sie den Stoff der gymnasialen Grundkurse Mathematik, Physik und/oder Chemie sicher beherrschen. Ist das nicht so? Dann erleichtern Sie sich Ihren Studienstart: Frischen Sie Ihre Kenntnisse auf oder schließen Sie Wissenslücken. Nutzen Sie unsere kostenfreien Vorkurse unmittelbar vor Studienbeginn.

In der Einführungswoche vor dem offiziellen Vorlesungsbeginn begrüßt Sie die HTWK Leipzig mit einem abwechslungsreichen Programm. Machen Sie sich mit dem Studienleben vertraut: Lernen Sie Ihre Hochschule, Ihre Lehrenden und Ihre Kommilitonen kennen.

Während des Studiums ins Ausland?

Die HTWK Leipzig ist mit rund 100 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern vernetzt. Für diesen Studiengang wird das 5. Fachsemester für einen Auslandsaufenthalt empfohlen. Auch ein Auslandspraktikum auf freiwilliger Basis ist möglich. 

Studiengebühren

Im Regelfall werden keine Studiengebühren erhoben.

Wie an allen staatlichen Hochschulen zahlen Studierende auch an der HTWK Leipzig einen geringen Semesterbeitrag (Vorteile: Ticket für den öffentlichen Nahverkehr enthalten, weitere Serviceleistungen des Studentenwerks inkl. Nutzung aller Mensen).

Regelstudienzeit & Abschluss

Nach 6 Semestern Regelstudienzeit und bestandener Abschlussprüfung wird der akademische Grad - Bachelor of Science, Abkürzung B.Sc., verliehen. In Summe müssen dafür 180 Leistungspunkte (ECTS-Punkte) erbracht werden. 

Englische Bezeichnung: Media Informatics - Bachelor of Science

Geprüfte Qualität: Akkreditierung

Studien- & Prüfungsordnungen: Aktuelle Fassungen

Studienordnung (vom 04.09.2018, gilt ab 01.10.2018) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 04.09.2018, gilt ab 01.10.2018) für alle Studierenden

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe, verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Studien- & Prüfungsordnungen: Ältere Fassungen

Studienordnung (mit Integriertem Studienablauf- und Prüfungsplan, Modulhandbuch und Praktikumsordnung - Gesamtdokument mit Schwerpunkt BI - Fassung vom 4.07.2017 gilt ab dem WiSe 2017/18 bis zum Ende des SoSe 2018, für alle Studierenden, die ab dem WiSe 2017/18 immatrikuliert wurden) 

Prüfungsordnung (mit Integriertem Studienablauf- und Prüfungsplan - Gesamtdokument mit Schwerpunkt BI - Fassung vom 4.7.2017, gilt ab WiSe 2017/18 bis zum Ende des SoSe 2018, für alle Studenten, die ab dem WiSe 2017/18 immatrikuliert wurden)

Studienordnung (vom 24.06.2014, galt ab 24.06.2014,) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2014/15 immatrikuliert wurden

Prüfungsordnung (vom 24.06.2014, galt ab 24.06.2014,) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2014/15 immatrikuliert wurden

Studienordnung (vom 29.10.2013, gilt ab 29.10.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 29.10.2013, gilt ab 29.10.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Studienordnung (vom 9.04.2013, gilt ab 9.04.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 9.04.2013, gilt ab 9.04.2013) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2013/14 immatrikuliert sind

Studienordnung (vom 18.01.2011, gilt ab 18.01.2011) für alle Studierenden

Prüfungsordnung (vom 18.01.2011, gilt ab 18.01.2011) für alle Studierenden

Studienordnung (vom 15.08.2006, gilt ab 15.08.2006) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2006/07 immatrikuliert sind

Prüfungsordnung (vom 15.08.2006, gilt ab 15.08.2006) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2006/07 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Studienordnung (vom 14.12.2010, gilt ab 14.12.2010) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

Erste Änderungssatzung zur Prüfungsordnung (vom 14.12.2010, gilt ab 14.12.2010) für alle Studierenden, die seit Wintersemester 2010/11 immatrikuliert sind

Modulhandbuch

Praktikumsordnung

Prüfungsplan

Regelstudienablaufplan

--

1) Die Ordnungen umfassen auch studiengangsbezogene Anlagen (Modulhandbuch, Studienablaufpläne, Prüfungspläne, Praktikumsordnung).

2) Die Aussagen zur Gültigkeit sind hier nur Navigationshilfe und veralten ggf. durch eine neuere Fassung. Verbindlich sind die Schlussbestimmungen der Ordnungen.

Allgemeine Studienberatung


M. A. Anne Herrmann
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6156

Studienfachberatung


Prof. Dr. rer. nat. Thomas Riechert
Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6413

Studien- und Prüfungsamt


Raum:
Telefon:
+49 341 3076-6482